Ein tolles Buch " Wie Phönix aus der Asche "

Ich habe für Euch noch ein wunderschönes Buch !
Dies möchte ich Euch ans Herz legen. Es ist eine Autobiografie, sehr spannend geschrieben und vor allem zeigt es uns, das es sich lohnt im Leben immer wieder zu kämpfen und sich nicht unterkriegen zu lassen.
Ich war wie gefesselt von der Geschichte und konnte das Buch nicht zur Seite legen und hatte es in zwei Tagen gelesen. Ich muss sagen, allen Respekt vor dieser Frau, die mit Mut und Beharrlichkeit ihr Leben meistert.

“ Wie Phönix aus der Asche“……Verletzt und benutzt…..geheilt, gestärkt und voller positiver Energie

von Claudia Christina Teichmann

Vorschautext

Fallen ist keine Schande, nur liegen bleiben!

Ich dachte mein Leben sei gewöhnlich, ich dachte auch Schmerz sei gewöhnlich, ich dachte immer alles zu verlieren sei gewöhnlich und nie, niemals das Gefühl zu haben man sei sicher ist ebenso normal. Ich konnte die aufgesperrten Münder, bei nur Bruchteilen aus meinem Leben nicht verstehen, dass war für mich ungewöhnlich, das mich jemand liebte und bei mir bleiben würde war für mich ungewöhnlich, das mich jemand nicht verletzten, ausnutzen oder benutzen wollte war für mich ungewöhnlich. Regelrecht panisch und krank wurde ich aber, wenn jemand versuchte “ nur so“, weil es mich gibt mir etwas Gutes zu tun. Ich war über Jahrzehnte fast pausenlos von eine Katastrophe in die Nächste geschlittert und manche davon hätte ich fast nicht überlebt. Aber eben nur fast.

Denn immer schien eine merkwürdige Geisterhand eben genau dafür zu sorgen, nämlich das ich überlebte. So wurde es für mich schon fast gewöhnlich durch sehr außergewöhnliche Situationen und Menschen „errettet“ zu werden. Jeder dieser Menschen trug zu eben jenen Situationen bei und langsam, sehr langsam begann ich den Sinn hinter dieser verworrenen Geschichte zu entdecken. Ich begann zu lernen mir mein Leben zurückzuholen, ich begann zu heilen, wobei dieser Prozess noch heute andauert und es noch immer für mich nicht selbstverständlich ist „gut“ behandelt zu werden. Ich verlor mein Baby, bin eingesperrt worden und verprügelt, vergewaltigt, bespuckt, systematisch irre gemacht worden, so dass ich letztendlich in einer Klinik landete, war Valium abhängig und flüchtete über eine noch geschlossene Grenze – zwangsweise- versteht sich.

Ich war im Frauenhaus und ich erhielt Morddrohungen zuerst von meinem Exmann, später manövrierte ich mich selbst in diese Position indem ich völlig abrutschte, da ich kämpfen bis zum äußersten gelernt hatte schaffte ich es zwar mein eigener „Herr“ zu sein, genau das brachte mich aber ironischer weise dorthin zurück was ich am meisten fürchtete nämlich in ständige Bedrohung. Ich brauchte fast 12 Jahre um zu verstehen was ich mir antat und weitere 12 Jahre um zu heilen, um leben zu lernen, um zu lernen das ich da sein darf, um zu lernen was Leben auch sein kann. Heute höre ich oft unsere Tochter sei wie ich und sehe auch so aus.

Noch immer schaue ich dann verdutzt, sie ist wunderschön, ausgeglichen, selbstverständlich glücklich, weiß wie sie mit Leichtigkeit vom Leben bekommt was sie braucht. Sie ist meine größte Lehrerin und manchmal weine ich noch immer, um das was ich verloren habe und doch habe ich gelernt wieder zu lachen, besonders über mich, wenn sie mir wieder einmal etwas lehrt!

Mitten in der Pampa, haben wir einen Termin mit einem Jungen der seine Schwester verlor. Ich: Oh je ich weiß nicht mehr wo wir sind und wo wir hinmüssen, jetzt müssen wir Gott fragen ob ER uns führt Nach einer Weile murmle ich so für mich – Hoffentlich werden wir hier richtig geführt das sagt mir alles nichts: Sie: Mama, ER sagt dir immer das Richtige, es ist nur die Frage ob du es hörst! Das ist alles was ich gelernt habe aus dieser langen Lebensgeschichte.

Es ist nur die Frage, ob Du es HÖRST!

Dieses Buch ist erhältlich direkt bei Frau Teichmann www.heavens-door-info.de

oder bei mir in der Marktstraße…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.